Der direkte Zugang zum Tor Netzwerk ist eventuell durch deinen Internetdienstanbieter oder die Regierung blockiert. Der Tor Browser enthält einige Werkzeuge, um diese Blockaden zu umgehen. Diese Werkzeugt werden "austauschbare Übertragungsarten" genannt. Schaue auf der Seite für austauschbare Übertragungsarten für mehr Informationen über die Typen von zur Zeit verfügbaren Übertragungsarten.

Mit austauschbaren Übertragungsarten

Klicke im Tor Launcher-Fenster beim ersten Start auf "Konfigurieren", um autauschbare Übertragungsarten zu nutzen.

Du kannst die austauschbaren Übertragungsarten auch während der Tor Browser läuft konfigurieren, indem du auf die grüne Zwiebel in deiner Adressleiste klickst und "Tor Netzwerkeinstellungen" auswählst.

Wähle "ja" aus, wenn du danach gefragt wirst, ob dein Internetprovider Verbindungen zum Tor-Netzwerk blockiert.

"Mit bereitgestellten Brücken verbinden" auswählen. Tor-Browser hat aktuell sechs Transportoptionen zur Auswahl.

Welche Übertragung sollte ich verwenden?

Jede der im Tor Starter aufgeführten austauschbaren Übertragungsarten arbeitet auf eine unterschiedliche Weise (für mehr Informationen sieh dir die Seite austauschbare Übertragungsarten an) und ihre Effektivität hängt von deinen individuellen Umständen ab.

Wenn Sie zum ersten Mal versuchen eine blockierte Verbindung zu umgehen, sollten Sie die verschiedenen Transporte ausprobieren: obfs3, obfs4, fte, meek-azure und Snowflake.

Wenn du alle diese Optionen ausprobierst und keine davon dich online bringt, musst du die Brücken-Adressen manuell eingeben. Lies den Abschnitt Brücken, um zu erfahren, was Brücken sind und wie du sie erhalten kannst.